Kopfleiste überspringen
AA

Landwirtschafts­schule

Erste Bäuerliche Fortbildungs­schule in Österreich

Der Bauernstand hatte große Veränderungen zu bewältigen und neuen Heraus­forder­ungen gerecht zu werden. Man verstand rasch, dass dieser Zukunft nur mit einer gedieg­enen Ausbildung erfolgreich begegnet werden kann. So kam es im Jahre 1903 durch die Unter­stützung von Pfarrer Engelbert Möstl und dem Bauern Franz Haiger vlg. Forster zur Gründung der „1. Bäuer­lichen Fortbild­ungs­schule“ in Österreich.

Das Ennstal mit seinen Seitentälern und Gebirgs­land­schaften zählte noch vor gut 100 Jahren zu den ärmsten Gegenden des Landes. Ausge­prägter Bildungs­wille und das beispiel­gebende Fort­schritts­denken, das die Ennstaler Bauern einte, waren die Trieb­kräfte hinter dieser fort­schritt­lichen Einrichtung.

01.11.1903

Der Volksschullehrer Franz Wamprecht­samer gründet in Gröbming gemeinsam mit Pfarrer Engelbert Möstl und dem Bauern Franz Haiger vgl. Forster im Winkl die 1. Bauern­schule Österreichs.

1903 – 1904

1903 – 1904 werden 23 Bauern­kinder jeweils am Sonntag Vormittag nach dem Kirchen­besuch für rund 2 Stunden von Franz Wamprecht­samer unterrichtet (Sonntags­schule), die Schule wurde in das St. Martin Bildungs­werk unter Leitung von Dir. Josef Steinberger eingegliedert.

1918

1918 wird Dir. Wamprecht­samer an eine Grazer Schule als Direktor berufen – ihm folgt für die nächsten 16 Jahre Friedrich Pribitzer als Schulleiter.

1934

1934 übernimmt Direktor Rudolf Fink die Schule und führt die Ausbild­ungs­stätte mit großem Erfolg – mit kurzer Unter­brechung nach dem 2. Weltkrieg – bis 1961.

1956

Am 26.2.1956 verstirbt der Begründer der Schule, Franz Wamprecht­samer, im 83. Lebensjahr.

1962

1962 beschließt der Steirische Landtag das bäuer­liche Berufs­schulgesetz.

1982

1982 gelingt es durch die Initiative von Direktor Heinrich Gerharter in Kooperation mit der Familie Moser-Loy, die Schule in den ehemaligen Gast­betrieb nahe der Evangel­ischen Kirche und damit zurück an ihren Gründungs­ort zu verlegen. Nach Umbauten werden am 03.10.1983 die ersten Schüler begrüßt.

1988

1988 beginnt die Fachschule unter Direktor Gerharter – wohl auch als Reaktion auf die Zeichen der Zeit – mit einer zwei­beruf­lichen Ausbildung. Neben der praktischen und theoret­ischen Bildung in der Land­wirtschaft konnten die Schüler auch kostenlos zum Steirischen Landes­ski­lehrer geschult werden.

1990

1990 wurde dieses Modell auf eine dreiberuf­liche Ausbildung erweitert, die Schüler konnten zusätzlich eines von 95 möglichen Gewerben erlernen.

Heute

Heute ist die Schule in einem modernen Komplex unter­gebracht und bietet den Absol­venten mit der umfang­reichen 3-jährigen Ausbildung im „Ländlichen Betriebs- und Haushalts­management“ eine solide Berufs­grundlage sowie die Basis für weitere Bildungs­wege. Die FS Gröbming wird heute geleitet durch Frau Direktorin Josefa Elisabeth Giselbrecht.

Diese Webseite verwendet Werkzeuge, um das Besucherverhalten zu analysieren. Dazu werden auch Cookies eingesetzt.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzinformationen